Vorbereitung für den Valentinstag: Intimprodukte unter der Lupe

Um den Valentinstag herum boomt das Geschäft mit Massageölen und Gleitmitteln. Über 60% der Paare greifen regelmässig zu Intimprodukten um die Zeit gemeinsam zu geniessen und zu etwas Besonderem zu machen. Dabei ist aber Vorsicht geboten, denn Gleitmittel können Gesundheit und Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Der weltweite Gleitmittelmarkt ist ein Milliardengeschäft. Hunderte von Produkte werden angeboten und von Paaren, stillenden Müttern, Frauen die mit der Pille verhüten, bei Beschwerden in der Menopause oder einfach als schönes Extra gekauft. Aber auch Stress und die Einnahme von Schlaf- und Antidepressionsmedikamenten können den Körper stark beeinflussen, und die Verwendung von Gleitmittel wird von Vergnügen zur Notwendigkeit.

Unerkanntes Risiko Doch der Griff zu einem x-beliebigen Produkt kann riskant sein. Viele Marken deklarieren die Inhaltsstoffe garnicht, weder auf der Flasche noch online. So hat man als Konsument kaum die Möglichkeit eine informierte Entscheidung zu treffen. Doch möchte man nicht gerne wissen, ob ein Produkt Reizstoffe, Haltbarmacher und sogar hormonell wirkende Stoffe (zB. Östrogen-Imitatoren) enthält, die allergische Reaktionen, Entzündungen und sogar nachhaltige gesundheitliche Schäden hervorrufen können?

Schleimhäute als Schwamm Das zarte und durchlässige Intimgewebe absorbiert Cremen und Flüssigkeiten besonders gut, da es nicht durch die oberste schützende Hautschicht, die stratum corneum, geschützt ist und beinah ungebremst aufsaugen kann. Die Anwendung von Silikon- oder Methylparaben-haltigen Produkten kann daher unangenehme Folgen haben. So können beispielsweise Parabene, ein Überbegriff für bestimmte Konservierungsstoffe, Östrogen imitieren und werden mit Brustkrebs in Zusammenhang gebracht. Ausserdem können sie die Haut reizen und allergische Reaktionen hervorrufen.

Auch Glycerin ist ein Inhaltsstoff, bei Vorsicht geboten sein kann. Während Glycerin normale Haut pflegen und befeuchten kann, kann es die Schleimhäute austrocknen und das Entwickeln von Pilz begünstigen. Ausserdem ist Glycerin Spermien-feindlich. Doch damit ist Glycerin nicht allein.

Fruchtbarkeit wird beeinträchtigt In einer Reihe an Studien wurde nachgewiesen, dass Gleitmittel Spermien auf unterschiedliche Weise beeinträchtigen kann. Selbst gängige Gleitmittel können dabei genau so harsch wirken Spermizide. So können Spermien unter anderem unfruchtbar werden und die Möglichkeit der Entwicklung eines Embryos beeinträchtigt werden.
Auch der pH-Wert eines Gleitmittels kann die Fruchtbarkeit beeinflussen: Während Gleitmittel in der Regel sehr niedrige pH-Werte aufweisen (meist wesentlich unter dem Wert von 7 und oft in der Nähe von 4 oder noch niedriger) liegt der pH-Wert für optimales Bewegen und Überleben des Spermiums zwischen 7 und 8.5.

Die Konsistenz eines Gleitmittels kann Spermien auch in ihrer Bewegungsfreiheit beeinträchtigen, und sie sterben ab noch bevor der Uterus erreicht wird. Über die Problematik mit der Osmolalität bei unerfülltem Kinderwunsch wurde bereits hier ausführlich berichtet. 

Alternativen Glücklicherweise gibt es bereits Alternativen und einige Gleitmittelhersteller bemühen sich um weniger schädliche oder reizende Inhaltsstoffe. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, dem sind die Produkte von Yes zu empfehlen. Yes stellt revolutionäre Bio-Gleitmittel her, die mittlerweile sogar von Krankenhäusern und Ärzten empfohlen werden.

Yes verändert die Welt von innen heraus…. Die Produkte von Yes sind bio-zertifiziert, hormonfrei, allergenfrei und ohne jegliche hautreizende Stoffe. Sie basieren auf rein pflanzlichen Rezepturen in Lebensmittelqualität, so rein und sicher ist die Zusammensetzung. Die Schleimhäute werden aktiv genährt und beruhigt, und der ganze Bereich befeuchtet. Das Fehlen von Glycerin und anderen synthetischen Stoffen sorgt für ein natürliches, nicht glitschiges Gefühl. Zurück bleiben keine Gerüche, Flecken oder Rückstände.

So können Sie mit gutem Gefühl den Valentinstag geniessen. Und auch jeden Tag danach…

 

Die Produkte von Yes finden Sie in Ihrer Apotheke und online, unter hier anderem bei Biomazing. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, oder an service@biomazing.ch

 

The following two tabs change content below.

Anna Baumgartner

Gründerin bei Biomazing
Anna Baumgartner ist Bio-Expertin und Social Entrepreneurin. Die Österreicherin ist ausgebildete Juristin und besonders mit regulatorischen Eigenheiten der Bio-Branche vertraut und ausserdem Expertin in Sachen Produktion, Inhaltsstoffe, Zertifizierungen und Lebensmittelunverträglichkeiten. Anna lebt als Yoga-Enthusiast und Flexitarian in Zürich.
made with ❤ by  die konzeptionisten