Natürlich kühlen Kopf bewahren – 5 Tipps

Der Sommer steht vor der Tür, und so sehr uns die heissen Temperaturen erfreuen, sind sie doch mit Vorsicht zu geniessen. Mit diesen Tipps bewahrt man einen kühlen Kopf und strahlendes Aussehen – um auch bei subtropischem Klima fit und motiviert zu bleiben!

In Wien gab es dieses Jahr den heissesten Junibeginn, der je gemessen wurde und auch in der Ostschweiz ist es heiss und windstill. Den Körper stressen ungewohnte extreme Temperaturen sehr und wer nicht richtig damit umgeht merkt schnell, dass einen der Organismus im Stich lässt.

Mit diesen Tipps bewahren Sie einen kühlen Kopf und können das Wetter in vollen Zügen geniessen:


Tipp Nr. 1: Viel Wasser trinken!

Bei Temperaturen über 30 Grad sollte man unbedingt 3 Liter Wasser am Tag trinken. Da man bei hohen Temperaturen überdurchschnittlich viel schwitzt und schnell einen heissen Kopf bekommt ist eine konstante Wasserzufuhr essentiell. Ist man dehydriert kommt es schnell zu Schwindelanfällen, Übelkeit, Kopfweh und Müdigkeit. Daher: besser vorsorgen als versorgen.


Tipp Nr. 2: Den Puls abkühlen

Bei richtig heissen Temperaturen weiten sich die Blutgefässe und der Blutdruck sinkt. Um schlechten Kreislauf oder gar einen Kreislaufzusammenbruch zu vermeiden sollte man jede Stunde den Puls (wichtig: beide Arme!) unter kaltes Wasser halten. Bei sportlichen Aktivitäten oder in besonders heissem Umfeld sogar öfter.

Gerade im Büro ist diese Technik sehr wichtig: Durch langes Sitzen und wenig Bewegung merkt man oft gar nicht wie heiss es mit der Zeit wird und im schlimmsten Fall kann es passieren, dass beim nächsten Aufstehen der Kreislauf zusammenbricht.


Tipp Nr. 3: Leichte Kost

Bei Temperaturen über 30 Grad sollte man auf Fleisch und andere heisse Speisen verzichten. Mit „heiss“ ist nicht nur die Temperatur gemeint, sondern die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin stammende „thermische Qualität“ der Nahrungsmittel. Thermische Nahrungsmittel erhitzen nämlich den Körper von innen. Das ist im Winter gut und wichtig, im Sommer aber nicht optimal.
Zu meiden sind daher beispielsweise: scharfe Gewürze, hochprozentiger Alkohol, Fleisch und frittierte Speisen. Stattdessen sind Salate, Gemüse, kalte Suppen und vollwertiges Getreide, das dem Körper wichtige Energie zukommen lässt, in Saison.

.
Tipp Nr. 4: Lockere, leichte Kleidung aus Leinen oder Seide

Wäre es nicht toll mit Bikini oder Badehose in die zu Arbeit spazieren? Leider geht das aber nicht, und um trotzdem kühl und möglichst trocken zu bleiben sollte man im Sommer auf Polyester, Viskose und andere synthetische Stoffe verzichten. (Ausnahme: Polyamid, dieser Stoff ist perfekt zum Sport) Stattdessen sind Seide und Leinen ideal. Baumwolle ist zwar sehr angenehm zu tragen, saugt aber Schweiss auf und klebt somit schnell am Körper.

Tipp: Wer in der Tram oder im Büro nicht auf dem Sessel festkleben möchte sollte auf den Minirock verzichten und stattdessen zu einer langen, weiten Leinenhose greifen. Denn je enger die Kleidung, umso mehr Hitze staut sich dazwischen.

.
Tipp Nr. 5: Pfefferminz Tee und Pfefferminz-Öl

Pfefferminztee ist ein idealer Helfer gegen Hitze! Pfefferminztee zubereiten, auskühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Mit Eiswürfel und Zitronenscheiben verfeinert servieren. Pfefferminztee hilft optimal gegen Hitzewallungen.

Noch gesünder ist es den Tee lauwarm zu trinken, denn dann muss der Körper keine zusätzliche Energie verbrauchen um das Getränk auf Körpertemperatur zu erhitzen. Die Nomaden der Sahara trinken besonders viel Minztee, da er einen sehr kühlenden Effekt hat.

Frische-Tipp: Das Wasser für Eiswürfel mit wenigen (!) Tropfen Pfefferminzöl verfeinern. So bekommt Wasser einen frischen Minz-Geschmack, während das ätherische Öl den Körper kühlt.

.
Ab in die Sonne! Oder?

Jeder hat nun Lust auf Sonne! Täglich 20 Minuten in der Sonne zu verbringen ist ideal, da der Körper so wichtiges Vitamin D tanken kann. Doch Sonne und heisses Wetter sind immer mit Vorsicht zu geniessen und der Sonnenschutz ist immer wichtig. Die Haut ist das grösste Organ und sehr aktiv. Von vorzeitiger Hautalterung bis zu Krebs reichen die Langzeitschäden von zu hoher UV-Strahlung. Daher gilt: Immer gut eincremen und eine kleine Sonnencreme in der Handtasche nimmt wenig Platz und hilft uns auch mit 70 immer noch blendend auszusehen!
Falls es doch mal schief geht: Aloe Vera (zb. Aloe Vera Hydro Repair Gel von Santaverde) kühlt und heilt die Haut, wenn die Sonne doch etwas stärker war als gedacht.

 

Photo credit: yumsugar.com

The following two tabs change content below.

Johanna Graf

Die zwanzigjährige Wienerin studiert Umwelt und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur. Sie beschäftigt sich nicht nur in ihrem Studium mit umweltrelevanten Themen, sondern interessiert sich auch privat für gesunde und nachhaltige Ernährung. Darüber hinaus verfolgt sie mit großem Interesse die neuesten Trends in den Bereichen Naturkosmetik und Lifestyle.

Neueste Artikel von Johanna Graf (alle ansehen)

made with ❤ by  die konzeptionisten