Mythen und Fakten: Bio-Alkohol in Kosmetik

Ob als Getränk, Medizin oder im Haushalt, Alkohol ist seit tausenden von Jahren fixer Bestandteil des Alltags. Als Inhaltsstoff von Naturkosmetik kommt er jedoch ins Kreuzfeuer der Kritik. Was davon ist Mythos und was Fakt?

Was ist Bio-Alkohol? Bio-Alkohol ist auch als Ethylalkohol, Weingeist, Trinkbranntwein und umgangssprachlich als Ethanol bekannt und wird durch natürliche Fermentation von Getreide (Weizen, Roggen, Mais) Zucker oder Trauben gewonnen. Kein Bio-Alkohol ist hingegen synthetischer Ethylalkohol oder denaturierter Alkohol (INCI alcohol denat.). Um denaturierten Alkohol herzustellen wird Ethylalkohol mit anderen Substanzen vermischt um ihn ungeniessbar zu machen.

Bio-Alkohol wird in kosmetischen und medizinischen Produkten vielfältig und vorsichtig eingesetzt und dient als Lösungsmittel, Antiseptika und Desinfektionsmittel eingesetzt, denn er vernichtet Pilze, Bakterien und Viren. Aber nicht nur, denn Bio-Alokohol hat viele Talente:

Konservierung
Bio-Alkohol ist ein sicheres und sehr effektives Konservierungsmittel, das vor allem für wasserhaltige Texturen wie Cremes und Lotionen wichtig ist

Entzündungshemmer und Heiler
Die antiseptische und anti-bakterielle Wirkung von Bio-Alkohol wirkt auf der Haut entzündungshemmend und lässt Entzündungen und Unreinheiten schneller abheilen

Wirkstoff-Zieher
Heilpflanzen sind gestopft voll mit heilsamen Wirkstoffen. Doch um nicht-wasserlösliche Wirkstoffe aus der Pflanze zu lösen braucht man oft Alkohol

Geruchsschutz
In desodorierenden Produkten – vor allem in Deo – hilft Bio-Alkohol unangenehmen Gerüchen vorzubeugen

Die Menge macht’s Die genannten Eigenschaften sind natürlich toll – aber sagen noch nichts darüber, ob Bio-Alkohol gut oder schlecht für die Haut ist. Und wie so oft wenn es um natürliche Inhaltsstoffe geht gilt die Regel: Es kommt darauf an. Eine hohe Konzentration an Alkohol (etwa 30% – 40%) in einem Produkt kann die Haut reizen und austrocknen. Davon sind vor allem die Schleimhäute betroffen, aber auch die Haut im Gesicht und am Körper.

Bio-zertifizierte Kosmetik darf nur einen sehr geringen Prozentsatz an Alkohol enthalten und ist damit selbst bei trockener oder sehr sensibler Haut geeignet. Dazu muss man bedenken, dass ein grosser Teil des Bio-Alkohols mit dem Aufragen auf die Haut verdunstet. Besonders unreine und ölige Haut profitiert von Bio-Alkohol in Kosmetik: Der Alkohol wirkt reinigend und desinfizierend. Er tötet Bakterien ab und reguliert die Funktion der Talgdrüsen.

Im Vergleich mit anderen Konservierungsstoffen ist Bio-Alkohl der absolute Gewinner. Synthetische Konservierungsstoffe verdunsten nicht und können den Hormonhaushalt im Körper beeinflussen und werden deshalb mit Brustkrebs und den immer häufiger werdenden Schilddrüsenerkrankungen in Verbindung gebracht. Bio-Alkohol hat im Vergleich mit anderen Konservierungsmethoden auch weniger mögliche Nebenwirkungen und im hat das niedrigste Potential die Haut zu irritieren und überragt damit auch Säuren, Salze und Benzylalkohol. Ebenfalls ein wichtiger Faktor ist der grosse Erfahrungsschatz, den man mit Bio-Alkohol seit langen Jahren sammelt und der die Sicherheit und Verträglichkeit immer wieder bestätigt.

Mythos oder Fakt? Bio-Alkohol ist also ein guter Inhaltsstoff, sofern die Konzentration gering ist. Das ist bei zertifizierter Naturkosmetik der Fall. Der einzige Mythos dem man also nicht erliegen sollte ist der, dass Inhaltsstoffe ungenau oder irreführend deklariert werden. Denn auch beim Alkohol gilt: Bio ist König!
 

The following two tabs change content below.

Anna Baumgartner

Gründerin bei Biomazing
Anna Baumgartner ist Bio-Expertin und Social Entrepreneurin. Die Österreicherin ist ausgebildete Juristin und besonders mit regulatorischen Eigenheiten der Bio-Branche vertraut und ausserdem Expertin in Sachen Produktion, Inhaltsstoffe, Zertifizierungen und Lebensmittelunverträglichkeiten. Anna lebt als Yoga-Enthusiast und Flexitarian in Zürich.
made with ❤ by  die konzeptionisten