Expertentipp: Liebe deinen Säureschutzmantel

Alle die mit fetter Haut zu kämpfen haben sind sich einer Sache bewusst: Die meisten von uns führen seit ihrer Jugend einen beinahe aussichtslosen Kampf gegen das personifizierte Böse in Form des natürlichen Säureschutzmantels auf der Haut. Die Werbebranche heizt den Wahn um die perfekte, reine Haut noch weiter an und rät zu scharfen Reinigern.

Doch wie so oft wird der Irrtum, dass der Säureschutzmantel etwas Böses und Unreines sei, aufgebauscht und zu einer umfassenden, Jahrzehnte andauernden Werbekampagne ausgebaut. Der natürlichen und durchaus gesunden Haut wurde der Krieg erklärt und es wird mit harten Bandagen gekämpft. Dass damit auch ein von der Natur gegebener Abwehrmechanismus gegen Bakterien und Viren aller Art bekämpft wird geht darüber zu unrecht vergessen.

Wenn man dieses vermeintlich schmutzige Laster der Menschheit von der wissenschaftlichen Seite betrachtet merkt man schnell, dass der “schmutzige Ölfilm” eine perfekt schützende Schicht aus den Lipiden der eigenen Talgdrüsen ist und eigentlich die oberste Hautschicht bilden.

Was passiert also, wenn wir mit all den Wundermitteln, tiefen-klärenden und Sebum-lösenden Mittelchen die Haut reinigen? Man greift in ein perfekt abgestimmt, funktionierendes, aber trotzdem empfindliches Ökosystem ein. Da hilft selbst der beste Schutz, den uns Mutter Natur aus einem Cocktail von lebenden Zellen, Ceramiden und Lipiden mitgegeben hat nichts, wenn wir unsere Haut täglich mit Waschlotionen traktieren, die von “fettiger Haut” befreien sollen.

Immerhin kauft man dank weiterführender Werbung, nachdem in das Ökosystem des Körpers eingegriffen wurde, ausreichend Salben und Cremen um dieses wieder ins Gleichgewicht zu bringen und der Haut einige der natürlichen Funktionen zurückzugeben. Eine komische Logik, gewiss, aber so funktioniert das eben in der Werbebranche.

Höchste Zeit also der herrschenden Unwissenheit über den Säureschutzmantel mit Fakten gegenüber zu treten:

Wie der Name Säureschutzmantel bereits sagt liegt der pH-Wert dieser obersten Hautschicht im sauren Bereich der Skala zwischen 4 und 6.5. Dieser pH-Wert dient einerseits dem Kampf gegen Viren, Bakterien und anderen Entzündungsauslösern, andererseits verhindert das den andauernden Wasserverlust der Haut. Der Säureschutzmantel der Haut erfüllt also wichtige Funktionen – Grund genug ihn zu hegen und zu pflegen!

Durch die Verwendung alkalischer Produkte, wie zum Beispiel der meisten Seifen, stören wir die natürlichen Funktionen der Haut und sorgen dafür, dass unser Schutzschild langsam aber sicher abgebaut wird.
Der pH-Wert der Haut wird in weiterer Folge zu basisch, was eine ganze Reihe von Hautkrankheiten zur Folge haben kann: Von der harmlos klingenden, aber nicht zu unterschätzenden, trockenen Haut bin hin zu chronischen Akneerkrankungen. Die trockene oder von Akne gezeichnete Haut lässt die Talgdrüsen schliesslich gänzlich verrückt spielen, was zu einer übermässigen Produktion von körpereigenem Talg führt. Der Teufelskreis von alkalischer, scharfer Reinigung – verstärkter Talkproduktion der haut – noch schärferes Reinigen geht damit weiter.
Fun Fact: Von mir persönlich geschätzte 99.9999998% der konventionellen Reinigungsmittel in Geschäften erzielen den beschriebenen Effekt.

Die Alternative Ich wäre nicht die stolze Gründerin von Stark Skincare, könnte ich nicht unsere Produkte nicht vorbehaltlos empfehlen: Das optimierende Tonic „Weisse Weidenrinde“ ist leicht sauer mit einem pH-Wert von 5 bis 5,5. Das hilft nicht nur das natürliche Schutzschild des Körpers aufrecht zu erhalten und in weiterer Folge Krankheiten vorzubeugen, sondern auch ein schönes und gesundes Hautbild zu fördern.

Generell sind Reinigungsprodukte auf Ölbasis ideal zur täglichen Anwendung geeignet. Vor allem Öle auf Pflanzenbasis sind sehr empfehlenswert da ihre Struktur der Lipidschicht auf der menschlichen Haut sehr ähnlich ist und damit sehr gut vom Körper aufgenommen wird. So wurde Olivenöl bereits in der Antike nach dem Baden auf den Körper aufgetragen um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen und sie geschmeidig zu halten.

Besonders für das Reinigen empfohlen wird reines Kokosöl oder Sheabutter, oder auch ein Reinigungsbalsam auf Ölbasis, wie zum Beispiel unser reinigender und befeuchtender Grapefruitbalsam.

Mehr Informationen zu den Themen Gesichtsöl und Akne finden Sie hier.

 

Die Expertin: Jessica LaFleur, Gründerin von Stark Skincare

Die kluge und lustige Tree-Huggerin und Wild Child Jessica Lafleur ist die Gründerin von Stark Skincare. Ihr Zugang zu Pflanzen, Heilkunde und Hautpflege zeugt von profundem Wissen und starker Intuition. Dass alle von ihr entwickelten Produkte vegan, glutenfrei, Bio, fair gehandelt und 100% biologisch abbaubar sind, zeugt ausserdem von Jessicas Überzeugung, dass wir die Erde sanft und weise behandeln müssen. In ihrer Kolumne erfahren wir von ihrer Welt und immer wieder Neues und Spannendes aus der Welt der Hautpflege.

Hier finden Sie alle Produkte von Stark Skincare.

 

The following two tabs change content below.

Anna Baumgartner

Gründerin bei Biomazing
Anna Baumgartner ist Bio-Expertin und Social Entrepreneurin. Die Österreicherin ist ausgebildete Juristin und besonders mit regulatorischen Eigenheiten der Bio-Branche vertraut und ausserdem Expertin in Sachen Produktion, Inhaltsstoffe, Zertifizierungen und Lebensmittelunverträglichkeiten. Anna lebt als Yoga-Enthusiast und Flexitarian in Zürich.
made with ❤ by  die konzeptionisten