Ölziehen – Traditionelle Entgiftung

Detox macht nicht immer Spass, und der Gedanke an einen Löffel Öl im Mund klingt zunächst eher unangenehm. Dabei ist das Ölziehen bereits in alten Traditionen wie der Ayurvedischen Heilkunst fest verankert und hat eine lange Liste an Vorteilen für die Gesundheit.
a

Zahngesundheit Schon nach wenigen Tagen verschwinden Verfärbungen von Tee oder Kaffe und glänzend weisse Zähne kommen zum Vorschein. Auch der Atmen wird merklich besser.

Kräftigeres Zahnfleisch Blutendes, schmerzendes Zahnfleisch und Plaque sind ein Zeichen für kränkliches, geschwächtes Zahnfleisch. Ölziehen stärkt das Zahnfleisch, macht es widerstandsfähig und kräftig.

Schleimlösend Ob während einer Erkältung oder zur Vorsorge, beim richtigen Durchführen des Ölziehens löst sich unangenehmer Schleim in Hals, Stirn- und Nebenhölen.

Migräne und Asthma-Beschwerden werden merklich geringer, da diese häufig eine Reaktion des Körpers auf etwas sind, das dieser nicht verträgt. Ölziehen entgiftet den Körper von einer Reihe an möglichen Auslösern.

Frauengesundheit Das Ölziehen hat einen regulierenden Effekt auf den Körper und seine Entgiftung. Daraus folgt, dass der Zyklus ausbalanciert wird und PMS weniger stark auftritt. In Einzelfällen hilft Ölziehen sogar gegen Krämpfe.

Bessere Haut Das regelmässige Entgiften sowie Regulieren des Körpers lässt die Haut gesunder strahlen, Unreinheiten werden weniger und das Hautbild allgemein klarer und schöner.

Achtung Morgenmuffel Ölziehen hilft dabei so richtig in die Gänge zu kommen. Die Methode ist so effektiv, dass sogar Langschläfer und Träumer auf ihren Kaffee verzichten (können)!


So geht es 
Ölziehen sollte man am Morgen gleich nach dem Aufstehen, noch vor dem Frühstück oder Zähneputzen. Besonders empfohlene Öle sind (unraffiniertes) Sesam-, Kokos- und Sonnenblumenöl. Auf leeren Magen nimmt man zuerst einen Esslöffel Öl in den Mund.

Nun „zieht“ man das Öl durch den Mund, von einer Seite zur anderen, und achtet darauf, dass man jeden Winkel im Mund erwischt. Gurgeln ist dabei jedoch nicht nötig.

Das Ölziehen im Mund aktiviert Enzyme, die dabei helfen dem Körper Giftstoffe zu entziehen. Die Giftstoffe und Bakterien werden im Öl gebunden – deutlich sichtbar an der nach dem Ziehen veränderten Farbe!

Während 15-20 Minuten muss das Öl im Mund „gezogen“ und verteilt werden, ohne es zu schlucken. Nur so ist ausreichend Zeit um die Enzyme zu aktivieren und die Giftstoffe und Bakterien im Öl zu binden.

Nach 20 Minuten sollte das Öl ausgespuckt werden. Ideal ist dabei ein kleines Papiersäckchen oder Tüchlein, das dann in den Abfall wandert. Wer das Öl länger als 20 Minuten im Mund behält riskiert, dass die Giftstoffe wieder in den Körper zurückwandern.

Nach dem Ölziehen sollte man gründlich die Zähne putzen um sicher zu gehen, dass alle Giftstoffe entfernt wurden.

Ölziehen sorgt für Mundhygiene, schönere Haut, löst Verstopfung und zaubert schlechten Atem weg, stärkt Zähne und Zahnfleisch, hilft bei Zyklusbeschwerden, Migräne und sogar Asthma und hilft einem das dritte Chüpli ohne Kopfschmerzen zu verdauen – und das in nur 15 Minuten!

 

The following two tabs change content below.

Anna Baumgartner

Gründerin bei Biomazing
Anna Baumgartner ist Bio-Expertin und Social Entrepreneurin. Die Österreicherin ist ausgebildete Juristin und besonders mit regulatorischen Eigenheiten der Bio-Branche vertraut und ausserdem Expertin in Sachen Produktion, Inhaltsstoffe, Zertifizierungen und Lebensmittelunverträglichkeiten. Anna lebt als Yoga-Enthusiast und Flexitarian in Zürich.
made with ❤ by  die konzeptionisten